You are hereMigräne und starke Kopfschmerzen - kann hier eine Lichttherapie helfen?

Migräne und starke Kopfschmerzen - kann hier eine Lichttherapie helfen?


Lichttherapie bei Kopfschmerzen und Migräne

Migräne gehört zu den chronischen Kopfschmerzarten. Sie tritt in regelmäßigen Abständen schubweise und krampfartig auf. Die Schmerzen halten oft Stunden bis Tage an – auch bei Einnahme von Medikamenten. Betroffene kennen es all zu gut: Migräne Anfälle alle 2-3 Monate, teilweise sogar wöchentlich. Und immer kommen sie unpassend. Die Konzentrationsfähigkeit lässt stark nach. Das einzige was noch zu helfen scheint ist ein dunkler ruhiger Raum in dem man verweilt, bis die Krämpfe nachlassen.

Immer häufiger suchen deshalb Kopfschmerz- und Migräne-Patienten nach alternativen Heilmethoden. Und Licht in Form einer Lichttherapie ist in den letzten Jahren eine gefragte alternative Methode zur Vorbeugung von Migräne Attacken geworden.

Das hört sich für Migräne Patienten erst einmal widersprüchlich an, da dunkle Räume während eines Migräne Krampfes als angenehmer gegenüber hellen Räumen empfunden werden. Die wenigsten wissen, dass schon seit Anfang des 19. Jahrhunderts Licht zur Bekämpfung von Schmerzen und Depressionen eingesetzt wird. Diese alternative Heilmethode gegen Kopfschmerzen ist heute weniger verbreitet und bekannt, da es genügend wirksame Medikamente gibt. Erst wenn die gängigen Schmerzmittel nicht mehr helfen, suchen Betroffene nach wirksamen natürlichen Heilmethoden.

Auslöser für Migräne und Kopfschmerzen

Auslöser für Migräne und Kopfschmerzen sind unterschiedlich. Eins haben sie jedoch gemeinsam. Das Glückshormon Selatonin ist vermehrt ausgeschüttet wurden und führt zu einem Hormonmangel. Dieser Selatoninmangel wird in der heutigen Medizin als Hauptursache einer Migräne Attacke gesehen. Auslöser für eine erhöhte Hormonausschüttung können sein:

  • Ermüdungserscheinungen (auch wetterbedingt)
  • Psychische Belastung
  • Plötzlich abgebauter Stress, wie z.B. nach einem Prüfungsabschluss oder im Urlaub
  • Erhöhter Alkoholgenuss (besonders Rotwein)
  • Starker Lärm und starke Gerüche
  • Unregelmäßigkeiten im Schlaf-Wach-Rhythmus

Dies sind nur einige bekannte Auslöser. Die Auslösefaktoren sind sehr individuell und daher nur schwer erforschbar.

Lichttherapie als alternative Methode zur Vorbeugung von Migräne

Wie können Betroffene nun einer Migräne vorbeugen, wenn oben genannte Auslöser vermieden werden?

Prof. Rohde von der Universität Weimar beschäftigt sich unter anderem mit dem Thema Lichttherapie gegen Migräne und Kopfschmerzen. Ein Schwerpunkt seiner Forschung liegt darin, die Wirkung unterschiedlicher Lichtfarben auf verschiedene Krankheiten zu untersuchen. Eine Patientin beschreibt, dass grünes Licht ihr hilft einen Migräneschub zu stoppen.

Hingegen der Licht-Farb-Therapie gegen Kopfschmerzen ist sich die Wissenschaft einig, dass mit regulären Lichttherapiegeräten Migräne Attacken langfristig vermindert werden können. Durch die Anwendung eines Lichttherapie Gerätes wird ein starkes, helles künstliches Licht erzeugt, welches die Produktion von Serotonin fördert. Migräne Patienten sollten auf eine tägliche und regelmäßige Lichttherapie Anwendung achten. Nur so kann ein Serotoninmangel, und damit auch ein Migräne Krampf, vorgebeugt werden. Da Migräneschmerzen häufig im Laufe des Vormittages einsetzen, wird eine Lichttherapie-Einheit am frühen Morgen empfohlen. Bezüglich der Dauer einer Lichttherapie Anwendung spalten sich die Meinungen. Im Durchschnitt sind sich Mediziner jedoch einig, dass eine tägliche Lichttherapie-Einheit von 30 bis 45 Minuten (je nach Lux Stärke des Gerätes, weitere Details zur Anwendung eines Lichttherapiegerätes) die Migräneintensität deutlich vermindert. Tests haben gezeigt, dass sich erste Therapieerfolge nach drei bis vier Wochen zeigen.


Quellen:
-http://www.focus.de/gesundheit
-http://www.medizinfo.de

Free Tagging (Freies Zuweisen von Kategorien)